Wirkungserstreckung des Inventarbegehrens

Das Inventarbegehren eines oder mehreren Erben bewirkt

  • die Inventarisierung des gesamten Nachlassvermögens, mithin auch der präsumtiven Anteile derjenigen Miterben, die keine Inventarisierung beantragt haben
  • die Wahlmöglichkeit über Annahme unter öffentlichem Inventar (ZGB 588) für sämtliche Erben, d.h. auch für diejenigen, die keine Inventarisierung beantragt haben

Drucken / Weiterempfehlen: